Cash Flow - Definition, Berechnung und Optimierung

Der Cash Flow beschreibt die Differenz von Einzahlungen und Auszahlungen innerhalb eines definierten Zeitraums. Er spielt eine zentrale Rolle für die Finanzkraft Ihres Unternehmens. Der Cash Flow lässt sich über zwei Wege berechnen. Seine Optimierung ist ein wesentlicher Baustein für die Verbesserung Ihrer Liquidität. Factoring bietet sich hier als eine exzellente Möglichkeit zur Optimierung an.

Cash Flow - Bedeutung für Ihr Unternehmen

Einige Spezialisten stellen den Cash Flow in den Mittelpunkt des Unternehmens. Diese erklären ihn als grundlegenden Baustein eines Betriebs, ohne ihn als Steuerungskennziffer für die Liquidität zu verwenden. Bei anderen Experten spielt er zwar eine zentrale Rolle, nicht aber die Hauptrolle. Er reiht sich unter die elementaren Kennzahlen, die maßgeblich an der Steuerung auch Ihres Unternehmens beteiligt sind.

In einem Punkt stimmt die Finanzbranche überein: Ihr gesundes Unternehmen braucht einen gesunden Cash Flow. Doch was bedeutet Cash Flow? Wie erfolgt seine Berechnung und wie lässt er sich optimieren?

Insbesondere zeigen wir Ihnen die Möglichkeiten der Verbesserung auf. Hier kann Factoring eine besondere Rolle spielen, um die Liquidität zu optimieren. Sie haben Fragen? Sie erreichen uns telefonisch unter 07231/444 36 423 oder über unser Kontaktformular.

Definition des Cash Flow

Modern, innovativ, dynamisch - "Cash Flow" klingt wesentlich attraktiver als sein deutsches Pendant "Geldfluss", die Definition aber ist dieselbe. Beide Begriffe beziehen sich auf den Fluss Ihres Geldes. Genau genommen auf den Geldzufluss und Geldabfluss, den Ihr Unternehmen während eines bestimmten Zeitraums erwirtschaftet hat. Zum Beispiel innerhalb eines Geschäftsjahres.

So misst der Cash Flow die finanzielle Gesundheit Ihres Unternehmens. Er legt alle finanziellen Mittel Ihres Konzerns oder Betriebs, sowohl Einnahmen als auch Ausgaben, offen und bestimmt somit den Überschuss oder die Unterdeckung an Zahlungsmitteln, die während eines bestimmten Zeitraums erzielt wurden.

Ziehen Sie die Auszahlungen von den betrieblichen Einzahlungen ab, erhalten Sie den exakten Geldfluss. Ein Mittelzufluss gilt als positiver Cash Flow, ein Mittelabfluss als negativer Cash Flow. Gerade für Kapitalgeber erweist sich diese Einschätzung als wertvolle Orientierungshilfe, da ein positiver Cash Flow von einem gesunden Unternehmen mit stabiler Innenfinanzierung zeugt. Zusätzlich weist ein hoher Wert darauf hin, dass Ihr Unternehmen ggf. ohne die Aufnahme eines Kredits (der Hausbank) auskommt.

Cash Flow Berechnung - direkte Ermittlung und indirekte Ermittlung

Der Geldfluss lässt sich für Ihr Unternehmen direkt oder indirekt bestimmen. Die direkte Ermittlung bildet jedoch die Ausnahme. Hierbei wird der Cash Flow aus der Differenz von Einzahlung und Auszahlung gewonnen, Aufwandsverbuchungen Ihres Unternehmens finden keine Berücksichtigung. Zu betrachten sind ausschließlich zahlungswirksame Posten.

Bei der gängigen Methode, der indirekten Ermittlung, wird der Geldfluss korrigiert. Zahlungsunwirksame Aufwendungen werden zum Jahresüberschuss hinzuaddiert. Für die Berechnung des indirekten Cash Flows Ihres Betriebs werden alle Erträge ohne monetäre Werte anschließend vom Überschuss abgezogen. Dazu gehören z.B.:

Cash Flow indirekte Ermittlung

Zahlungsunwirksame Aufwendungen

  • Abschreibungen
  • Steigerung von Rückstellungen
  • Periodenfremde und außerordentliche Aufwendungen
  • Bestandsminderungen
  • Steigerung des Gewinnvortrags

Zahlungsunwirksame Erträge

  • Zuschreibungen
  • Minderung von Rückstellungen
  • Periodenfremde und außerordentliche Erträge
  • Bestandserhöhungen
  • Minderung des Gewinnvortrags

Beispiel Errechnung indirekte Methode für Brutto Cash Flow

Jahresüberschuss 15.000 Euro
+ Abschreibungen 3.000 Euro
- Abnahme der langfristigen Rückstellungen 1.500 Euro
Operativer Cash Flow i.e.S. 16.500 Euro

Liquidität steigern - Optimierung mit Factoring

Der Cash Flow ist die Lebensader Ihrer Firma. Umso mehr Aufmerksamkeit hat er sich verdient. Seine Optimierung spielt der gesamten Liquidität Ihres Unternehmens in die Hände. Eine schnelle und effektive Unterstützung verspricht Factoring, der Garant für schnellere Liquidität.

Hierbei verkaufen Sie Ihre Rechnungen an ein Factoring Institut wie die AKTIVBANK. Durch die sofortige Auszahlung der Rechnungssummen verschafft es Ihnen Vorteile, wenn Ihre Kunden lange Zahlungsziele aufweisen bzw. Forderungen verspätet oder nicht begleichen.

Ihre Liquidität steigt und die Zahlungsausfälle gehen zurück. Zuverlässig beugt Factoring einem drohenden Liquiditätsengpass vor. Sie können längere Zahlungsfristen für ausstehende Forderungen gewährleisten und profitieren zugleich von einem Ausfallschutz, falls es zum finanziellen Defizit kommt. Nicht umsonst gilt Factoring als „Sprungbrett für den Geldfluss“. Informieren Sie sich jetzt über die Factoring Vorteile zur Verbesserung Ihrer Liquidität und der Optimierung Ihres Cash Flow.

 Jetzt Vorteil berechnen

© AKTIVBANK AG 2019