Forderungsabtretung & Factoring, was ist der Unterschied

Die Forderungsabtretung („Zession“) bezeichnet die Übertragung einer Forderung des bisherigen Gläubigers auf einen neuen Gläubiger. Die Forderungsabtretung wird in einem Abtretungsvertrag geregelt. Der Forderungsverkauf mit Factoring weist einige Unterschiede auf und bietet Ihnen eine Reihe von Vorteilen.

Was ist eine Forderungsabtretung?

Eine Forderungsabtretung wird als Zession bezeichnet. Es handelt sich um die gesetzlich definierte, formfreie Abtretung von Forderungen durch den ursprünglichen Gläubiger (Zedent), auf einen neuen Gläubiger (Zessionar). Der Inhalt der eigentlichen Forderung bleibt unverändert. Eine ausführliche Definition finden Sie im Bürgerlichen Gesetzbuch BGB §§ 398 ff. Vor allem Banken nutzen eine Forderungsabtretung als Kreditsicherheit.

Der Schuldner muss nicht über die Abtretung informiert werden. In dem Fall handelt es sich um eine stille Zession. Bei der offenen Zession hingegen erfolgt die Information an den Schuldner, dass er mit schuldbefreiender Wirkung direkt an den neuen Gläubiger zahlt. Eine Sonderform der Forderungsabtretung ist das Factoring. Hierbei handelt es sich nicht um eine Abtretung, sondern um den Verkauf der Forderungen. Wir erklären Ihnen im Folgenden die Unterschiede und Vorteile des Factoring mit Forderungsverkauf im Gegensatz zur Forderungsabtretung.

Factoring Kreislauf mit Forderungsverkauf

 

Voraussetzungen für eine Forderungsabtretung

Damit Sie als Zedent eine offene Forderung an einen Zessionar abtreten können, hat die Forderung z.B. bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen:

  • in der ursprünglichen Vereinbarung mit dem Schuldner ist eine Zession nicht ausdrücklich verboten
  • die Forderung ist abtretbar und besteht tatsächlich
  • der Zedent ist der rechtmäßige Inhaber der Forderung
  • durch die Forderungsabtretung bleibt der Inhalt der Forderung unverändert
  • die Forderungsabtretung ist gesetzlich erlaubt
  • es wird ein formfreier Abtretungsvertrag zwischen beiden Parteien geschlossen

Rechtliche Auswirkungen einer Zession

Wenn Ihre Firma einem Kunden eine Ware oder Dienstleistung mit Zahlungsziel verkauft, haben Sie eine offene Forderung gegenüber Ihrem Kunden, den Schuldner. Diese Forderung treten Sie an den neuen Gläubiger, zum Beispiel Ihre Bank, ab. Dazu schließen Sie mit der Bank einen Forderungsabtretungsvertrag. Mit diesem Vertrag gehen alle Rechte aus der offenen Rechnung auf die Bank über. Das bedeutet, dass Ihr Kunde eventuelle Gewährleistungsansprüche aus dem Kaufvertrag ab dem Tag der Zession an die Bank richtet.

Unterschied zwischen Forderungsabtretung & Factoring

Der Verkauf offener Forderungen mit Factoring ist eine echte Alternative zu der Zession oder einem Bankkredit. Auch hier schließen Sie i.d.R. einen Vertrag über Ihren Forderungsverkauf bzw. die Forderungsverkäufe ab. Im Unterschied zur Forderungsabtretung wird Factoring immer mit einem Factoring-Unternehmen abgeschlossen. Im Vergleich zu einem Bankkredit und der Forderungsabtretung bieten Ihnen Forderungsverkäufe über Factoring einige Vorteile. Gerade dann, wenn Sie z.B. Kreditlinien nicht weiter belasten wollen oder dürfen, aber schnelle Liquidität besorgen müssen, bietet sich Factoring mit dem Forderungsverkauf als exzellente Alternative an. Im Folgenden stellen wir Ihnen das Modell des Factoring Forderungsverkaufs im Detail vor.

Vorteile des Factoring

Wenn Sie Ihre offenen Rechnungen verkaufen, erhalten Sie sofortige Liquidität von bis zu 100 % des Rechnungsbetrages, abzüglich einer Gebühr. Gleichzeitig geht das Ausfallrisiko auf die AKTIVBANK über. Sie entlasten somit das Forderungsmanagement Ihres Unternehmens. D.h., Sie behalten auch die ausbezahlte Rechnungssumme für den Fall, dass Ihr Kunde später die offene Rechnung nicht oder nicht vollständig an das Factoring-Unternehmen zahlen kann. Mit unserem Factoring-Rechner berechnen Sie, welche Liquiditätsgewinne erzielbar sind.

Wir informieren Sie gerne ausführlich über die Factoring-Vorteile und weitere Unterschiede. Hier eine kurze Übersicht, warum sich der Forderungsverkauf für Ihre Firma lohnt:

  • sofortige Liquidität innerhalb von 24–48 Stunden
  • Auszahlung bis zu 100% der Rechnungsbeträge
  • überschaubare Kosten
  • kein Ausfallrisiko mehr
  • Entlastung des eigenen Forderungsmanagements
  • Wettbewerbsvorteile durch Skonto und bessere Einkaufskonditionen
  • einmaliger Abschluss eines Factoring-Vertrages, fortlaufender Forderungsverkauf

Sie interessieren sich für den Forderungsverkauf? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf: Wir zeigen Ihnen in einem unverbindlichen Beratungsgespräch gerne die Vorteile von AKTIVBANK Factoring für Ihr Unternehmen! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Jetzt Vorteil berechnen

© AKTIVBANK AG 2019