Factoring als bankenunabhängige Finanzierung

Insbesondere der Mittelstand leidet unter Liquiditätsengpässen, wenn sich die Bezahlung von Rechnungen verzögert. Ein bewährtes Mittel kann Factoring, also der Verkauf von Forderungen, sein. Rund 200 Dienstleister, die sehr unterschiedlich aufgestellt sind, befassen sich in Deutschland mit diesen speziellen Leistungen, sodass die Auswahl sorgfältig getroffen werden sollte.

Bankfinanzierung vs. Factoring Angebot

Liquidität ist die wichtigste Voraussetzung, um als Unternehmen aktiv am Markt agieren zu können. Verzögert sich die Bezahlung gestellter Rechnungen, beschneiden finanzielle Engpässe regelmäßig die wirtschaftliche Handlungsfreiheit. Wichtige Anschaffungen oder Einkäufe für neue Aufträge können nicht getätigt werden. Der Handlungsspielraum des Unternehmers wird sehr stark eingeschränkt bis hin zu massiven Liquiditätsproblemen. Die Möglichkeit, offene Forderungen zu verkaufen und sofort bis zu 90 Prozent des Rechnungsbetrages ausgezahlt zu bekommen, kann erhebliche Vorteile gegenüber den Kontokorrent-Linien der Geschäftsbanken bringen. Allerdings steckt auch hier der Teufel im Detail, denn die Kosten Factoring sowie die dazugehörigen Dienstleistungen sollten im Vorfeld geklärt werden.

Factoringkosten im Vorfeld vergleichen

In der Regel bewegen sich die Factoring- Gebühren für die Finanzierung von offenen Forderungen zwischen 0,1 und 2,5 Prozent zzgl. eines Finanzierungszinses welcher sich zwischen 1,0 und 4,0 Prozent (abhängig von der jeweiligen Bonität des Factoringkunden) bewegen kann. Die Factoring-Gebühr wird auf den Umsatz, Zins auf die Inanspruchnahme (ausgezahltes Geld) berechnet. Des Weiteren können für die Bonitätsprüfung der Debitoren weitere Kosten (Prüfungsgebühren) auf den Unternehmer zukommen. Außerdem kann es eine Rolle spielen, ob das Factoring von einer Bank oder einem Finanzdienstleistungsunternehmen (Factoringunternehmen ohne Bankenstatus) abgewickelt wird. Mögen die Konditionen bei reinen Factoring-Gesellschaften (Finanzdienstleistungsunternehmen) vielleicht günstiger sein, kann es doch durchaus Vorteile haben, auf die Sicherheit einer Bank zu bauen. Mit Bankzulassung unterliegt diese nämliche der staatlichen Kontrolle und der Einlagensicherung.

Vielfältige Möglichkeiten - Factoring Angebot einholen

Da die verschiedenen Anbieter sich auf unterschiedliche Marktsegmente spezialisiert haben, weil die Zahlungsmodalitäten sich nach Branchen und Unternehmensgrößen durchaus unterscheiden, kann ein Factoring Angebot nur eine Komponente im Entscheidungsprozess sein. Natürlich ist es für Unternehmen lukrativ, wenn die Kosten für das Factoring sich mit den Rabatten für Bar-Einkäufe die Waage halten. Unter dem Strich zählt aber neben dem Know-how und der persönlichen Betreuung auch die finanzielle Ausstattung des Dienstleisters. Es macht also auch umgekehrt Sinn, die Bonität prüfen zu lassen und die Möglichkeit, das Factoring einer Bank zu übertragen, in Erwägung zu ziehen.