Glossar

Absatzfinanzierung

Finanzierung von zu verkaufenden Waren oder Dienstleistungen mittels eines speziellen Finanzierungsinstrumentes (wie z. B. Factoring).

ANWR-Gruppe

Die ANWR-Group ist eine europäische Handelskooperation mit Sitz in Mainhausen. Sie ist tätig in den Geschäftfeldern Schuhe, Sportartikel, Lederwaren, Finanzdienstleistung, Unternehmensberatung, Steuer- und Wirtschaftsprüfung, Warenwirtschaft und Aus- und Weiterbildung.

Bilanzverkürzung

Das Factoring stärkt einerseits die Liquidität eines Unternehmens. Andererseits bewirkt es auch eine Bilanzverkürzung. Denn mit der gewonnenen Liquidität können gleichzeitig eigene Verbindlichkeiten beglichen werden. Da sich die Bilanzsumme verkürzt, erhöht sich die Eigenkapitalquote.

Branchenlösungen

Die AKTIVBANK AG bietet im Factoring verschiedene Branchenlösungen an. Insbesondere ist die Bank spezialisiert auf Factoring für Transport & Spedition, Personal & Zeitarbeit sowie Baustoffe.

cash flex

Sie als Kunde entscheiden, wie viel der zur Verfügung gestellten Liquidität Sie benötigen. Lediglich auf den abgerufenen Betrag erfolgt eine Zinsberechnung.

Debitor

Der Debitor ist der Kunde und damit Schuldner eines Unternehmens. Er erhält Waren oder Dienstleistungen auf Rechnung.

Debitorenbuchhaltung

Unter der Debitorenbuchhaltung bzw. dem Debitoren- oder Forderungsmanagement wird der gesamte Ablauf aller Prozesse von der Entstehung einer Forderung bis hin zum Mahn-/Inkassowesen und einem Verbuchen der Zahlung verstanden.

Debitorenkonzentration

Die maximal zulässige Konzentration (angekaufte Forderungen) eines Debitoren (bzw. Konzerns) bezogen auf den Ankauf.

Debitorenlimite

Das Limit ist der Höchstbetrag, bis zu dem die Aktivbank AG das Ausfallrisiko für einen Debitor übernimmt. Die Beurteilung des Limits erfolgt nach bank- und kreditversicherungsüblichen Kriterien. Die Prüfung des Debitorenlimits erfolgt auf Antrag des Factoring-Kunden, da die das Debitorenlimit übersteigenden Forderungen von der Aktivbank AG treuhänderisch verwaltet werden.

Delkredere/Delkredererisiko

Ein Delkredere bezeichnet die Möglichkeit eines Forderungsausfalls. Entsprechend geht das Delkredererisiko mit Ankauf der Forderung auf das Factoring Institut über.

Einkaufsfinanzierung

Siehe hierzu bitte Erläuterung Zentralregulierung.

Euribor

Euro InterBank Offered Rate (EURIBOR) ist der Zinssatz für Termingelder in Euro im Interbankengeschäft, seit 1. Januar 1999 geschäftstäglich für die Laufzeiten 1 Woche, 2 und 3 Wochen und die 12-monatlichen Laufzeiten von 1 Monat bis 12 Monaten ermittelt.

Factor

Ein Factoring Unternehmen, welches Forderungen aus Warenlieferungen und/oder Dienstleistungen eines Factoring-Kunden gegen dessen Kunden ankauft, wird auch als Factor bezeichnet.

Factoring

Factoring ist eine moderne Finanzdienstleistung, die der Umsatzfinanzierung dient. Ein Factor kauft dabei Geldforderungen aus Warenlieferungen und/oder Dienstleistungen eines Factoring-Kunden gegen dessen Abnehmer (Debitoren), im Rahmen festgelegter Debitorenlimite, an. Als Gegenleistung für die Abtretung der Forderungen leistet die Aktivbank AG an den Factoring-Kunden umgehend Zahlungen, die sich an der Höhe der Forderungen orientieren. Factoring hat dabei im Wesentlichen drei Funktionen: Liquidität, Delkredereschutz sowie Dienstleistung.

Factoring 100 PLUS

Factoring 100 PLUS bietet im Gegensatz zum klassischen Factoring eine 100 Prozent Auszahlung innerhalb von 48 Stunden. Ihre Pluspunkte.

Factoringgebühren

Factoring-Entgelt, berechnet auf den eingereichten Umsatz (Rechnungen).

Factoringumsatz

Alle eingereichten Rechnungen.

fair pay (Full-Service)

Sie zahlen keine Limitprüfgebühren für abgelehnte Limite. Des Weiteren zahlen Sie auf nicht angekaufte Forderungen (abgelehnte oder nicht ausreichende Limite) eine reduzierte Factoringgebühr.

Forderung

Unter einer Forderung versteht man den Anspruch eines Unternehmers ("Gläubiger") gegenüber seinem Kunden oder Lieferanten ("Schuldner"). Üblicherweise handelt es sich um finanzielle Ansprüche im Rahmen von Warenlieferungen oder Dienstleistungen.

Forderungsausfallschutz

Mit dem Forderungsausfallschutz erhält der Factoring Kunde auf Wunsch eine volle Absicherung der Forderungen auch im Falle von Zahlungsausfällen durch den Kunden.

Full-Service-Factoring

Wir übernehmen die Buchhaltung für Sie. Wir buchen die Rechnungen auf den Debitorenkonten, verbuchen Zahlungseingänge und führen ein professionelles und freundliches Mahnwesen durch.

Inhouse-Factoring

Sie führen die debitorische Buchhaltung und das Mahnwesen komplett in Eigenregie weiter. Dies reduziert Ihre Factoring-Gebühr und ermöglicht auch in dieser Phase den direkten Kontakt zwischen Ihnen und Ihren Kunden.

Inkasso

Unter Inkasso versteht man das geschäftsmäßige Eintreiben fälliger Rechnungen (Forderungen).

limit aktiv

Wir übernehmen aktiv die Ankaufsquotensteuerung. Das heisst, wir managen die Debitorenlimite für Sie und prüfen Limiterhöhungen bzw. -neueinräumungen, ohne das Sie etwas machen müssen.

Limitprüfgebühren

Dies ist der Gebührensatz, welcher pro Debitorenprüfung zu entrichten ist.

Liquiditätsgewinn

Die Liquidität, die Ihnen die Aktivbank AG zur Bezahlung Ihrer Lieferanten zur Verfügung stellt.

Mahnung

Eine Mahnung bezeichnet z.B. im Rahmen von Entgeltforderungen eine Zahlungserinnerung.

offenes Factoring

Beim offenen Factoring wird der Abnehmer des Factoring Kunden über den Verkauf der Forderung informiert. Auf der Forderung befindet sich deshalb die Bankverbindung des Factoring Institutes, an welche die der Abnehmer nunmehr die Zahlung zu leisten hat.

Rating

Ein in der Bilanz mit Factoring verbesserte Eigenkapitalquote verbessert wiederum das Rating. Dieses hat einen großen Einfluss bei der Vergabe von Kreditlinien durch Banken.

stilles Factoring

Bei dem stillen Factoring ist eine Forderungsabtretung für den Abnehmer nicht ersichtlich. Es erscheint nach wie vor das Bankkonto des Unternehmens, welche die Forderung abtritt.

Sperrkonto

Mit dem Forderungsankauf wird durch den Factor in der Regel ein Sicherungseinbehalt von 10-20% einer Forderung einbehalten. Es werden daher vorerst nur 80-90% der Bruttorechnungssumme ausgezahlt. Der Sicherungseinbehalt dient für den Fall von Mängelrügen oder Retouren und wird auf dem Sperrkonto bis zur Zahlung durch den Debitor zurückbehalten.

Veritätsrisiko

Das Veritätsrisiko bezeichnet das Risiko an einer Forderung mit dem Verkauf an einen Factor. Der Factoring Kunde muss dem Käufer (Factor) darlegen, dass die verkaufte Forderung tatsächlich existiert und frei von Rechten Dritter ist.

working-capital

Umlaufvermögen minus kurzfristige Verbindlichkeiten.

Zentralregulierung

Die Zentralregulierung ist ein zentrales Abrechnungssystem, über das Forderungen aus Warenlieferungen und Leistungen der Lieferanten gegenüber Groß- und Einzelhändlern, Handwerkern oder einer Verbundgruppe mit einer 100 %igen Absicherung des Delkredere-Risikos (des Ausfallrisikos) abgerechnet werden. Ein zentrales Zahlungsclearing bündelt die Zahlungsströme der Teilnehmer und stellt eine Begleichung der Forderungen zur Skonto-Fälligkeit zu fest vereinbarten Terminen sicher. In Verbindung mit einer zentralen Verarbeitung der Lieferantenbelege ergeben sich organisatorische Abwicklungsvorteile auf der Beschaffungsseite der Waren- und Leistungsempfänger wie auch auf der Absatzseite der Lieferanten.